Irene Agrivina Widyaningrum

Die Verfechterin offener Systeme, Technologin, Künstlerin und Pädagogin Irene Agrivina ist Absolventin der Fakultät für Grafikdesign am Indonesia Institute of Art (ISI), Yogyakarta, und setzte ihr Studium im Masterprogramm Kultur und Religion an der Sanata Dharma Universität in Yogyakarta fort. Sie ist eines der Gründungsmitglieder und derzeitige Leiterin von HONF (House of Natural Fiber), dem in Yogyakarta ansässigen Labor für neue Medien und Technologie. HONF wurde 1998 als ein Ort des offenen Ausdrucks, der Kunst und der Kulturtechnologien im Zuge der indonesischen „Revolution“ gegründet und entstand aus dem sozialen und politischen Aufruhr gegen das Suharto-Regime, seiner Vetternwirtschaft und die Korruption der Regierung. Agrivina leitet das 'Education Focus Programme' (EFP) von HONF, das sich auf die Anwendung und den alltäglichen Einsatz von kollaborativen, disziplinübergreifenden und technologischen Aktionen konzentriert, die auf soziale, kulturelle und ökologische Herausforderungen reagieren.

Als zweite Generation der HONF-Spin-Off-Gemeinschaften hat sie 2013 das XXLab, einem all-female Kollektiv mitgegründet, das sich auf Kunst, Wissenschaft und freie Technologie konzentriert. Eines ihrer Projekte, SOYA C(O)U(L)TURE (2015), wurde mit dem Prix Ars Electronica 2015 gekürt. Österreich.

www.honf.org