09. September 2021 / 10:00 — 22:00

AUSSTELLUNG

Ausstellung mit Alona Rodeh, Begleitbüro SOUP, Constructlab, Gwendoline Robin, Haseeb Ahmed, HONF (House of Natural Fiber), Julien Fargetton & Benjamin Frick, Sylvia Winkler & Stephan Köperl, Valentina KargaStuttgart ↗︎

Städte sind in Bewegung. Sie verändern sich immerzu. Straßenzüge wandeln ihr Gesicht. Entstehen an einer Stelle neue Strukturen, werden sie an nächster schon wieder abgerissen und ersetzt. Das Urbane wird intensiv gebraucht, belebt, verhandelt – es ist der Container unseres Alltags. Die Behauptung einer vollendeten oder gar fertigen Stadt kann sich niemals erfüllen.

Potenziale des Raums, Mythen und Ko-Existenzen von Lebewesen, Versprechen großangelegter Bauvorhaben, Behauptungen schöner Scheinwelten oder Attrappen, unvorhergesehene Effekte gebauter Umwelt und mögliche neue Formen unserer Wahrnehmung – die eingeladenen künstlerischen Positionen gehen forschend, fragend, produktiv und improvisierend auf spezifische Situationen im Stadtraum ein, direkt und indirekt.

Die Künstler:innen schaffen Momente öffentlicher Begegnungen und Aushandlungen, um gemeinsam vergessene, sinnliche Sensibilitäten zu trainieren, um sich in ambivalente historische Erfahrungsräume einzuwählen und gemeinschaftlich neue Fundamente zu legen, für die gegenwärtige und zukünftige Stadtgesellschaft. Eine spekulative Ausstellung, die der Einsicht folgt, dass lebende, urbane Organismen in der Gestaltung ihrer Umwelt einer ganz eigenen Logik folgen.


Die Ausstellung findet vom 9.–19. September im Stuttgarter Stadtraum statt. Informationen zu den genauen Standorten der künstlerischen Arbeiten im öffentlichen Raum werden in Kürze hier veröffentlicht.

in Google Maps anzeigen ↗︎