CURRENT ist ein transdisziplinäres Festival für Kunst im urbanen Raum. Die erste Ausgabe fand vom 9.–19. September 2021 in Stuttgart statt. Installationen, Performances, Diskussionen und Workshops verhandelten die Verbindung von Kunst mit Architektur und Stadt.

CURRENT widmete sich in seiner ersten Ausgabe dem Porösen (in) der Stadt, fokussierte sich auf Lücken in der Planung, auf das Unvorhergesehene und Experimentelle. Künstler:innen gingen auf spezifische Situationen im Stuttgarter Stadtraum ein, lokale Initiativen und Institutionen gestalteten das Programm in eigenständigen Projekten und Formaten mit – im Kontext von und mit der immerzu unfertigen, porösen Stadt.

Programm

CURRENT – Kunst und urbaner Raum ist ein transdisziplinäres Festival. Die erste Ausgabe fand vom 9. – 19. September 2021 in Stuttgart statt. Das Festival nutzt die Stadt als Modell zur Auseinandersetzung mit der Gegenwart. Die erste Ausgabe ist dem Porösen (in) der Stadt gewidmet.  Zwischen den beiden Polen von vermeintlicher Vollendung und dem für immer Unfertigen, wird  das Urbane als poröser Resonanzraum begriffen, in dem  künstlerische Praktiken  das Alltägliche konstruktiv verarbeiten, reflektieren und vermitteln. Die erste Edition setzte sich aus einer Ausstellung im öffentlichen Raum, andockenden Kooperationen, einem Magazin und einem internationalen Symposium im Kunstverein Wagenhalle zusammen.

zum Programm

Ausstellung

Potenziale des Raums, Mythen und Ko-Existenzen von Lebewesen, Versprechen großangelegter Bauvorhaben, Behauptungen schöner Scheinwelten oder Attrappen, unvorhergesehene Effekte gebauter Umwelt und mögliche neue Formen unserer Wahrnehmung – die Ausstellung zeigt künstlerische Positionen, die forschend, fragend, produktiv und improvisierend auf spezifische Situationen im Stadtraum eingehen, direkt und indirekt.

Mit Installationen, Performances und Workshops von:

Alona Rodeh, Begleitbüro SOUP, Constructlab, Gwendoline Robin, Haseeb Ahmed, HONF (House of Natural Fiber), Julien Fargetton & Benjamin Frick, Sylvia Winkler & Stephan Köperl, Valentina Karga

zur Ausstellung

Symposium

Als Anstoß für eine Diskussion zu einem aktuellen Programm für Kunst im urbanen Raum versammelt das Symposium Expert:innen unterschiedlicher Erfahrungs– und Wissensbereiche sowie lokale Partner:innen und Institutionen, die sich mit Fragen einer vielstimmigen und zukunftsweisenden Stadtgestaltung auseinandersetzen.

Kunst und urbaner Raum – ein Zusammenspiel
16. & 17. September 2021
Kunstverein Wagenhalle

Mit u.a.:
Irene Agrivina Widyaningrum, Markus Bauer, Jochen Becker, Laura Bernhardt, Robin Bischoff, Ania Corcilius, Christopher Dell, Christian Haid, Jeanne van Heeswijk, Andreas Hofer, Barbara Holub, Sonja Hornung, Susanne Jakob, Kathrin Jentjens, Gilly Karjevsky, Alper Kazokoglu, Paula Kohlmann, Julia Lerch Zajączkowska, Marjetica Potrč, Anna Schiefer, Hannes Schwertfeger, Christina Simon-Philipp, Adnan Softić, Lukas Staudinger, Winfried Stürzl, Ülkü Süngün, Martina Taig, Renée Tribble, Nora Unger, Sylvia Winkler, Julia Wenz-Delaminsky, uvam.

zum Symposium

CURRENTLY

Im erweiterten urbanen, digitalen Raum zeigen wir eigenständige und interpretierende Beiträge zum Festival.

zum Blog

Newsletter

Wir halten Euch gerne regelmäßig auf dem Laufenden.

Presseinformationen & Programmheft


PRESSEKIT (Bildmaterial & Pressemitteilungen - externer link)

Presskit
Einladung Symposium
Eröffnung CURRENT – KUNST UND URBANER RAUM
Pressefrühstück am 8.9.2021
Pressemitteilung – BRASILIEN
Programmankündigung
Vorstellung der Künstler:innen

TEAM

Laura Bernhardt, Sophie Bergemann, Clair Bötschi, Luisa Danaylov, Nele Esteban-Dettmar, Sarah Gerdiken, Julia Lerch Zajączkowska, Michelle Radam, Livia Rutishauser, Nora Unger

CURRENT – KUNST UND URBANER RAUM ist ein Projekt der Art Public Space – Culture Matters gUG, gefördert durch die Stadt Stuttgart, die Baden-Württemberg Stiftung, die Wüstenrot Stiftung, das ifa (Institut für Auslandsbeziehungen), die LBBW Stiftung und das Königreich der Niederlande.

Kontakt

Gefördert von

Gesponsort von

Partner:innen